Produktneuheiten

Hohe Sicherheit für besondere Mitarbeiter
Behindertenwerkstätte erhält höhenverstellbaren Arbeitstisch

Arbeiten und Wohnen in einer Umgebung, die es behinderten Menschen leichter macht, ihr Leben zu meistern. Die Hagsfelder Werkstätten in Karlsruhe haben hierfür das perfekte Konzept entwickelt. Die Einrichtung ist so beschaffen, dass unterschiedliche Begabungen und Fähigkeiten ebenso einbezogen werden, wie der Grad der jeweiligen Behinderung. Wer sich hier verwirklichen kann, wächst in der Regel mit seinen Aufgaben und kann bei Eignung auch einen Platz im ersten Arbeitsmarkt anstreben.

In der Schreinerei werden Lohnarbeiten für unterschiedliche Bereiche angefertigt. Das Ganze geschieht unter der Aufsicht erfahrener Profis. Hier ist Fachwissen ebenso gefragt, wie didaktisches Einfühlungsvermögen und ein Höchstmaß an Sicherheitsbewusstsein. Darauf ausgerichtet ist auch der Maschinenpark. Was den Stand der Technik darstellt und von den Berufsgenossenschaften gefordert wird, wird in den HWK-Werkstätten noch überboten.

Ergonomie an der Säge verbessern

Neben der ständig ausgelasteten Plattenaufteilsäge wurde vor einiger Zeit ein höhenverstellbarer Arbeitstisch platziert, um an dieser Stelle ergonomisches Arbeiten sicherzustellen. Der Tisch ist durch das Hallentor einfach mit dem Stapler zu erreichen und so positioniert, dass nur geringer Abstand zum Sägetisch besteht.

Angeliefertes Rohmaterial – meist Platten von unterschiedlicher Größe und Gewicht – muss nun nicht mehr durch Muskelkraft auf die Höhe des Sägetisches gehievt werden.

Mit dem Modell TL SWL konnte die Reinhold Beck Maschinenbau GmbH alle gestellten Anforderungen erfüllen. Der Einfachscheren-Tisch mit einer Platte von 2.000 x 1.500 mm und einer maximalen Tragfähigkeit von 4.000 kg entsprach exakt den Vorstellungen und war somit in jeder Hinsicht für diesen Arbeitsplatz geeignet.

Mit einer manuellen Steuerung ausgestattet, bewegt der Elektroantrieb das Tischniveau bei Bedarf exakt auf die Höhe der Säge. Die Steuerung ist intuitiv und verwechslungssicher ausgelegt.

Spezieller Einsatz – spezielle Ausstattung

Die Verantwortlichen in der KWK-Holzbearbeitungsabteilung konfrontierten den Hersteller mit weiterreichenden Vorstellungen um den Besonderheiten der Einrichtung Rechnung zu tragen.

So sollte die Metallarbeitsplatte zum Aufbau von massiven Kanthölzern vorgerüstet sein. Viele Plattenrohlinge werden ohne Palette angeliefert. Dennoch sollte es möglich sein, die Werkstücke mit dem Stapler aufzulegen.

Obwohl von Seiten der Berufsgenossenschaften keine diesbezüglichen Vorgaben bestehen und auch bisher noch keine Verletzungen durch den Scherenmechanismus  bekannt sind, wünschte der Kunde eine vollständige Abdeckung des Bereichs unter dem Arbeitstisch. So sollte auf jeden Fall sichergestellt werden, dass keine Eingriffe in diesem Bereich erfolgen oder sich Personen komplett in diesem Bereich aufhalten können.

Die Beck Maschinenbau GmbH löste diese Aufgabe mit einer umlaufenden Schürze, die den Bereich komplett verschließt. Für diese Sonderlösung wurde ein Metallgitter ausgewählt, das aus mehreren Segmenten angefertigt ist. Die einzelnen Teile sind so miteinander verbunden, dass sie die Höhen- und Senkbewegungen ohne Einschränkung ermöglichen. Dabei bleiben die Gitterelemente in jeder Position komplett geschlossen.

Durch die Eingliederung des höhenverstellbaren Arbeitstisches ist das Arbeiten an der Plattensäge bedeutend einfacher und auch sicherer geworden. Darüber sind sich Meister der HWK-Schreinerei und die behinderten Mitarbeiter einig.

Nachrüstbare und universell einsetzbare Maschinenfreischaltung erweitert Sortiment.

Das neue elektronische Schlüsselsystem gewährleistet sicheres Arbeiten an Standardmaschinen und vielen anderen Vorrichtungen mit elektronischer Steuerung.

Ein elektronischer Schlüssel dient als Zugang zu allen Funktionen der Maschine. Der Schlüssel ist personalisiert und erteilt nur dann eine Freigabe, wenn hinterlegte Voraussetzungen erfüllt werden.
Dadurch kann z.B. verhindert werden, dass Mitarbeiter ohne jährliche Sicherheitsunterweisung an einer Maschine arbeiten.
Die eingebaute Echtzeit-Uhr gleicht das aktuelle Datum mit der letzten Unterweisung des Mitarbeiters ab. Die Maschine wird nur freigeschaltet, wenn die Gültigkeit bestätigt wird.

Jede Benutzung durch den berechtigten Mitarbeiter wird dokumentiert. Die Betriebsleitung ist somit in der Lage, jederzeit festzustellen, wer welche Arbeiten vorgenommen hat.

Das Basismodell TM 100 ermöglicht eine einfache Maschinenfreischaltung. Gegenüber herkömmlichen Schlüsselschaltern oder passwortbasierten Lösungen bietet TM 100 die Option der Personalisierung und Dokumentierung.

Für Unternehmen mit einem größeren Maschinenpark besteht die Möglichkeit, durch Vernetzung der Geräte die Personalisierung für die Maschinen zentral zu steuern und freizugeben (TM 300).

Download PDF